Page 10 - festbroschüre1.cdr
P. 10

Einweihung des Ohmbachsees


         (Eintrag vom 08.07.1976)



          Die Ortsgemeinde Schönenberg freut sich, den Minister für Landwirtschaft, Weinbau und Umweltschutz
          des Landes Rheinland-Pfalz Herrn Otto Meyer sowie viele andere Gäste aus nah und fern anlässlich der
          Einweihung der


                                     Freizeitanlage Ohmbach-Stausee in

                                         Schönenberg-Kübelberg/Gries


          am 8. Juli 1976 in der Schutz- und Freizeithalle auf der Grieser Seeumlandseite begrüßen zu können.
          Die Ortsgemeinden Schönenberg-Kübelberg und Gries hatten sich mit Wirkung vom 1.1.1971 zu
          einem  Zweckverband  zusammengeschlossen,  der  sich  die  Aufgabe  gestellt  hatte,  ein
          Hochwasserrückhaltebecken mit Dauerstau im Ohmbachtal zwischen Schönenberg-Kübelberg (Ortsteil
          Sand) und Gries zu schaffen.

          Nach  Überwindung  vieler  Schwierigkeiten  des  Grunderwerbs  und  der  Planung  gelang  es  dem
          Zweckverband  auf  Grund  eines  entsprechenden  Garantiebeschlusses  des  Ortsgemeinderates
         Schönenberg-Kübelberg vom 21.2.1974, zur Finanzierung des Vorhabens in das „Sonderprogramm
         des  Bundes  für  strukturschwache  Gebiete“  aufgenommen  zu  werden.  Für  den  in  drei  Teilprojekte
         gegliederten  1.  Bauabschnitt  der  Gesamtmaßnahmen,  nämlich  Bau  des  Ohmbach-Stausees  und
         Verlegung  eines  Seeumgehungskanales,  sowie  Ausführung  von  landschafts-gestalterischen
         Maßnahmen im Seeumland, würden daraufhin Zuschüsse des Bundes, des Landes Rheinland-Pfalz und
         des Land-Kreises Kusel bewilligt, so dass noch im Frühsommer 1974 mit den verschiedenen Arbeiten
         begonnen  werden  konnte.  Aufgrund  der  Aufgaben-Übergangs-Verordnung  zur  neuen
         Gemeindeordnung wurde der Zweckverband währen des Laufens der vorgenannten Baumassnahmen
         Kraft  Gesetzes  zum  31.12.1974  aufgelöst.  Seine  Aufgaben  gingen  ab  1.1.1975  auf  die
         Verbandsgemeinde  Schönenberg-Kübelberg  über.  Unter  dem  neuen  Träger  wurden  die  Arbeiten
         fortgeführt und bis zum Jahresende 1976 soweit fertig gestellt, das im Frühjahr 1977 der See auf eine
         Wasseräche von 15 Hektar angestaut werden konnte. Die Einweihung des Stausees erfolgte jedoch erst
         heute, da zunächst von der Ortsgemeinde Gries im Jahre 1977/78 noch eine Schutz- und Freizeithalle
         auf der Grieser Seeumlandseite erstellt wurde, die gestern ihrer Bestimmung übergeben worden ist. Die
         Ortsgemeinde  Schönenberg-  Kübelberg  freut  sich,  dass  es  gelungen  ist,  die  Lösung  des
   5   6   7   8   9   10   11   12   13   14   15